Site-to-Site-Transfer (FXP) auf Server aktivieren

Folgendes Szenario:
Wir besitzen zwei verschiedene Server und möchten Daten via FTP von Server A auf Server B transferieren. Die einfachste und herkömmliche Methode wäre hierbei die Daten von Server A herunterzuladen und sie anschließend bei Server B wieder hochzuladen. Dieser Umweg kann insbesondere bei einer Vielzahl an Daten sehr langwierig sein.

Abhilfe für dieses Problem schafft das sogenannte File eXchange Protocol (FXP), welches einen Site-to-Site-Transfer von zwischen zwei Servern herstellt und eine direkte Datenübertragung ermöglicht.

Bei Verwendung des FTP-Servers ProFTPD unter Debian ist in der Konfigurationsdatei (/etc/proftpd.conf) folgende Zeile im Abschnitt <global> einzufügen, um Verbindungen fremder IPs (der Port ist dabei irrelevant) zu erlauben:

AllowForeignAddress on

Anschließend muss der FTP-Server neugestartet werden, um die Änderungen zu übernehmen:

/etc/init.d/proftpd restart

Sofern Plesk zur Verwaltung des Servers genutzt wird, funktioniert dieser Befehl jedoch nicht. In diesem Fall ist xinetd neuzustarten:

service xinetd restart

Achtung: Es ist jedoch zu bedenken, dass dies ein Sicherheitsrisiko darstellen kann, weshalb es in der Konfiguration von ProFTPD standardmäßig ausgeschaltet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.